SchwarzwaldGegenwind
Gegen die Zerstörung der Heimat

Herzlich willkommen auf der Webseite der Bürgerinitiative SchwarzwaldGegenwind!





29.06.2018

Weltenretter, Totengräber? - Das Wochenend-Thema

Der Schwarzwald, Deckmantel für die EWS? Verkommt er noch mehr zum Marketing- und Werbe-Background für die Schönauer Strom-Makler?
 
Täglich erreichen uns Fragen und Nachrichten von Bürgern, mittlerweile nicht mehr nur aus der Region, sondern quer durch Deutschland, bis hin über die nördlichen Metropolen von Hamburg oder Berlin hinaus. Die Zugriffe auf unsere Website, die wir offen kommunizieren, dokumentieren das stetig wachsende Interesse an den unfassbaren Vorgängen im Südschwarzwald. [Mehr lesen…]

Admin - 10:49:20 @

27.06.2018

Alles Öko, oder was? - Genehmigungen für Windräder auf Teufel komm raus

oder wie es am Beispiel Münstertal eine dortige Gemeinderätin locker ausspricht, dass ein Restrisiko zum Leben gehöre und die Nachbargemeinde Staufen ihr Wasser ja auch woanders herholen könne. Als Alternative bleibt dort die Nitrat-Brühe aus der Rheinebene, die bei Flaute dann sogar mit Strom aus den Atommeilern aus Frankreich bis ins Münstertal hochgepumpt werden müsste. „Wie blöd kann der Mensch denn sein?“ fragen sich betroffene Einwohner, denen dies verheißungsvoll als die Zukunft verkauft wird. [Mehr lesen…]

Admin - 08:12:17 @

23.06.2018

Privilegien eines Gesetzes namens EEG - besser: In diesem Staat läuft einiges rund, aber falsch!

Viele Windräder sind nun zu laut! - Nein, sie waren es immer schon immer!

Da hilft auch nicht das Gestammel eines WKA-Betreibers. [Mehr lesen…]

Admin - 12:16:38 @

21.06.2018

Demokratie schnörkellos und ohne Sprechblasen - Fröhnder Gemeinderat stimmt ab

Zustimmung zum Antrag von 183 Bürger/innen auf einen Bürgerentscheid vor einer erneuten Abstimmung des Gemeinderats zu den geplanten Windkraftanlagen auf der Gemarkung Fröhnd.

So geht es auch, anders als bisher in den Wiesentälern erlebt. Mit einer Politik der Offenheit, in der sich die Gemeindepolitiker den Wünschen und Vorstellungen der Bürger verpflichtet fühlen. Ohne missionarischen Eifer oder Verhaltensweisen, bei denen sich Fragen stellen, die sich eigentlich im Umgang der Bürger/innen mit den Gemeindevertretern/innen nicht stellen sollten. [Mehr lesen…]

Admin - 19:51:38 @

16.06.2018

Enoch zu Guttenberg ist gestorben. Der “Musiker, Kämpfer, Enthusiast” verstarb am 15.Juni 2018 nach kurzer, schwerer Krankheit.

Wir trauern um Enoch zu Guttenberg

Der „Musiker, Kämpfer, Enthusiast“, wie er sich selbst charakterisierte, war einer unserer bekanntesten Mitstreiter und Unterstützer. Ein aufrechter, sympathisch unbequemer Mensch und Naturschützer, der konsequent seinen eigenen Vorstellungen gefolgt ist und sich keiner Doktrin unterworfen hat. Kreativ und immer mit ganzem Herzen bei der Sache, nicht nur als Musiker, sondern auch als ein Urgestein deutscher Naturschützer.

Legendär sind seine Vorträge zur Landschafts- und Naturzerstörung durch die Windkraft und zum Verrat des Naturschutzes durch seine ehemaligen Mitstreiter vom BUND. Vielen Zuhörern hat er damit die Augen geöffnet über den Niedergang des Landschafts-, Natur- und Artenschutzes zugunsten von Lobbyinteressen und fragwürdigen Ideologien. [Mehr lesen…]

Admin - 15:53:17 @

15.06.2018

Tauziehen in Böllen – Bevölkerung oder Gemeinderat. Wer ist denn nun für wen da?

Bürgerbegehren abgewiesen  –  Bürgerbegehren auf den Weg gebracht.

Dass vor und bei der Errichtung von WKA in sogenannten „Windparks“ von Halbwahrheiten, Falschbehauptungen bis zu handfesten Lügen das Spektrum aller „Hilfsmaßnahmen“ abgegriffen wird, um an die Fleischtöpfe der Stromzahler zu gelangen, gehört wohl mittlerweile zum üblichen üblen und überhaupt nicht guten, aber von nicht wenigen Windkraft-Interessierten gepflegten Ton. Tricksereien sind da wohl eher Garnierungen für ein lustiges Augenzwinkern in diesen Kreisen, frei nach der Geschichte vom Hasen und Igel. [Mehr lesen…]

Admin - 18:00:57 @

14.06.2018

Höhere Windräder sind weitaus lauter als von Betreibern prognostiziert.

Neue Schallprognosen erfordern landesweite Lösungen auf Bundesebene

Der Lärm von geplanten Windkraftanlagen, den Anwohner zu erwarten haben, wird seit Februar dieses Jahres neu berechnet. Besonders betrifft dies den Nachtbetrieb zwischen 22 und 6 Uhr.
Aufgrund neuer Berechnungsmethoden wird es für Betreiber schwieriger, in dieser Zeit die Richtwerte der Technischen Anleitung Luft einzuhalten. [Mehr lesen…]

Admin - 16:51:45 @

10.06.2018

Nicht-Wissen, Ignoranz, Rücksichtslosigkeit und vorsätzliche Körperverletzung. Gier statt Gewissen.

Im Anschluss an den Beitrag: Audio-Link zum Deutschlandfunk-Sendebeitrag “Windkraft in der Kritik - Klimaheilmittel und Krankmacher”

Nachdem es in den letzten Jahren anfing, in den Küstenregionen eng zu werden, und der Appetit beim Essen zugenommen hatte, haben Windkraftwerk-Hersteller, Projektierer und Betreiber die windschwachen Gebiete Deutschlands, in denen sich auch der Schwarzwald befindet, als Zielscheibe ihrer ausufernden Aktivitäten gesucht. Mit sogenannten Schwachwindanlagen, bei denen nicht nur die Namensähnlichkeit Assoziationen zum Schwach- und Wahnsinn weckt. Denn ob es wirklich sinnvoll ist, in den windschwächsten Bereichen, der Zone 1, Windkraftwerke bisher ungeahnter Höhe von über 230 Metern zu errichten, kann sich jeder, der einigermaßen bei Trost ist, selber denken. [Mehr lesen…]

Admin - 07:28:05 @

09.06.2018

Keine Anhaltspunkte für ein strafbares Verhalten festgestellt

Eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen hat in den Vorermittlungen zu keinen Anhaltspunkten einer strafbaren Handlung bei der Planung zur Erstellung des Teilflächennutzungsplans zur Aufstellung von Windkraftanlagen auf dem Höhenzug des Zeller Blauen geführt.

Die Nachricht erfolgt nicht gänzlich unerwartet, folgt die Entscheidung doch der Praxis einer Vielzahl von in Deutschland stattgefundenen Verfahren bei Windkraftanlagen, die die Vorgehensweise von Behörden und Amtsträgern kritisieren. Wie weit diese Entscheidung Bestand haben wird, werden die weiteren Bemühungen von Einzelpersonen und auch der Bürgerinitiative SchwarzwaldGegenwind zeigen. [Mehr lesen…]

Admin - 07:47:09 @

06.06.2018

Viel Tamtam, Gedöns und Bohei. Der Widerhall darauf aus dem Schwarzwald.

Resonanz ist der Widerhall. Keine Angst, gemeint ist nicht etwa eine neue Variante der Schall-Emissionen, denen wir von Windkraftanlagen ausgesetzt sind. Wir sprechen hier vom Klang und den Tönen in der Auseinandersetzung um die Windkraft im Südschwarzwald. [Mehr lesen…]

Admin - 14:21:04 @

05.06.2018

Schluss mit lustig? Oder Anfang vom Ende?

Meinte das Schönauer Unternehmen EWS bislang, sein eigenes Modell zur “Rettung des Schwarzwaldes” rücksichtslos durchsetzen zu können - ungeachtet aller Proteste und einer ständig wachsenden Zahl an Bürgern, die sich gegen den Bau von 230 Meter hohen Windkraftwerken wenden - so scheint jetzt ein Punkt erreicht, an dem ein Schwarzwald-Urgestein aufgeweckt wurde.
Lesen Sie dazu die folgenden aktuellen Beiträge im Markgräfler Tagblatt und in der Badischen Zeitung:

www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.zell-im-wiesental-kein-industriepark-auf-dem-blauen.05cc6bca-3b47-482c-88af-ece6ab246285.html

http://www.badische-zeitung.de/haeg-ehrsberg/schwarzwaldverein-stellt-sich-gegen-windparks-und-will-notfalls-klagen

Admin - 20:02:52 @

03.06.2018

Jeden Tag vier neue Riesenwindräder – Deutschland verkommt zu einem Gewerbegebiet

Sind die selbsternannten Klimaretter mit ihrem angeblichen ÖkoStrom selbst noch zu retten oder können wir uns, die Natur und die Umwelt vor ihnen noch retten. Und: Wo bleibt das grüne Gewissen?

In Deutschland werden immer mehr Windräder aufgestellt  - tagtäglich sind es vier bis fünf - obwohl das allein wirtschaftlich unvernünftig ist. Im vergangenen Jahr waren es genau 1792 Riesen- und Megaspargel mehr. [Mehr lesen…]

Admin - 12:37:10 @