SchwarzwaldGegenwind
Gegen die Zerstörung der Heimat

Herzlich willkommen auf der Webseite der Bürgerinitiative SchwarzwaldGegenwind!

 




2020-06-30

Das Kleine ABC vom Windstromkartell: Für alle, die es nicht schon auswendig kannten

“Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen” (Richard Wagner)

Eine windige Branche in Schlagworten – von sogenannter Alternativlosigkeit bis zur Zerstörung unseres Lebensraumes. Wem zu diesen Begriffen noch die Vorstellung fehlt, sollte unter dem unten aufgeführten Link genau hinschauen, mit welcher Ignoranz und Brutalität sich eine Branche auf Kosten aller und der Umwelt ausbreitet und dabei unter fadenscheinigen und falschen Heils-Versprechungen unsere Lebensgrundlagen gefährdet und zerstört.

Alternativlosigkeit der Windkraft, Aushebelung des Artenschutzes, David-gegen-Goliath-Mythos, Demokratieeinschränkung, Desinformation durch Zahlenspielereien, Verdrängung der Entsorgungsproblematik, Missachtung von Expertengutachten, Euphemismen, Fledermäuse als Klima-Märtyrer, Befriedigung von Geldgier, Gutachtenschwindel, Negierung des Hauspreisverfalls, Indoktrination, Leugnung der Belastung durch Infraschall, Leugnung der Gefährdung von Insekten, Interessenverquickung, Korruption, Kriminelle Machenschaften, Lobbyismus, Missionarismus, Mobbing und Unterstellung verfassungsfeindlicher Aktivitäten, Natur als exotistische Idylle, Leben in Parallelwelten, Kleinreden des Ressourcenverbrauchs, Vortäuschung von Sicherheit, Lügen über Auswirkungen auf den Tourismus, Unterlassen von Umweltverträglichkeitsprüfungen, Unterwanderung der Naturschutzverbände, Windkraft als Motor der Verkehrswende?, Versorgungslüge, Verharmlosung der Gefährdung von Vögeln, Vogelmord, Relativierung der Gefährdung von Walen, Windkraft als Wunderwaffe gegen den Klimawandel?, Verharmlosung der Waldzerstörung, Schönreden von Landschaftszerstörung

https://rotherbaron.files.wordpress.com/2019/08/windstromkartell-august-2019.pdf

Wem in dieser Auflistung von Unsäglichkeiten dann auch noch der Begriff der Dreistigkeit fehlen sollte, der schaue sich gleich nebenan in Schönau, auf der Website der Weltenretter aus dem Hause des Graustrommaklers EWS einmal die dortigen Tatsachenverdrehungen an. Völlig ungeniert stellt man da die eigene abstruse Vorstellung von der Realität dar und scheint zu vergessen, dass der verzapfte Blödsinn nicht nur von Wolkenkuckucksheimern oder anderen, schrägen, abgehobenen Vögeln gelesen wird.

Das dort Gesagte sollte sich ein jeder und jede erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Der Urheber dieser Worte wird vermutlich selbst noch eine Pirouette gedreht haben, da er sich sonst beim Schreiben und Hinbiegen von Tatsachen zur eigenen “Wahrheit” unweigerlich Hand und Zunge verdreht hätte:

“”Die Entwicklungen dieses Jahres zeigen, dass die Ausstiegspläne aus Atomkraft und Kohle von der Realität überholt werden. Durch den verringerten Strombedarf in der Corona-Krise konnte erstmals die Hälfte des deutschen Strombedarfs aus regenerativen Energien gedeckt werden. Doch Atomkraft ist wenig flexibel, deswegen mussten zu Zeiten mit hohem Wind- oder Sonnenstromaufkommen die Erneuerbaren abgeriegelt werden, um die Netze stabil zu halten. Die Kernkraftwerke blockieren also kurz gesagt die Netze mit mehr Strom, als benötigt wird.”"

Man muss um Himmels Willen kein Befürworter der Nukleartechnologie sein, um bei diesem Aberwitz und der tatsächlichen Realitätslosigkeit solcher Behauptungen nur den Kopf schütteln zu können. Selbst Menschen mit Pferdefüßen, die sich ihre Hosen mit der Kneifzange anziehen, hätten es nicht primitiver und besser hinlügen können!

Denn laut EEG haben die Windkraftbetreiber absoluten Netzeinspeisungsvorrang. Und sie bekommen - so ganz nebenbei - sollte dies nicht der Fall sein können, sogar noch höhere Ausgleichsvergütungen, als wenn sie eingespeist hätten. Zumindest in dieser Region, die zu Deutschlands schwächster Windzone 1 gehört. Verstehen Sie es? Wenn nicht, müssen Sie es auch nicht verstehen.

Und genau deswegen fordern wir, dass sofort und zum Beweis der EWS-Weisheit und Untermauerung deren Forderung, alle in die Netze der Region einspeisenden Kern- und Kohlekraftwerke für den Rest des Jahres abgeschaltet werden. Probehalber - damit die Menschen hier einmal in den Genuss einer Stromversorgung à la EWS kommen.

Machen wir´s also wie die Schopfheimer. Denn, wie sagte es schon deren früherer Bürgermeister und jetziger Landtagsaspirant: „Schopfheim ist jetzt autark!!“ Vermutlich so sehr, dass dort bei Windstille nicht mal mehr die Windräder auf dem Rohrenkopf und in Hasel drehen müssen. Tun sie aber, und das gar nicht selten – fürs Marketing bei den Kunden und den eigenen Glücksrittern, sprich Genossen. Denn denen soll gezeigt werden, dass die Räder drehen – auch ohne Stromgewinnung, wie man es mithilfe, zum Beispiel, der EnBW-App, immer hochaktuell verfolgen kann. Für den Sieg im Markt, der Rubel muss schließlich rollen,  wenn´s denn nur der Euro aus den hiesigen hohen Strompreisen und der EEG-Umlage ist. Aber die soll ja jetzt nach dem letzten Willen der „Grünen“ sinken, auch wenn die uns das alles mit der berühmten Hunderte von Milliarden Euro teuren Eiskugel ihres Umweltministers Trittin eingebrockt haben. Noch irgendwelche Fragen zu soviel Hinterhältigkeit?

Dieses nur, um der Wahrheit zumindest ein wenig die Ehre zu geben.

Und hier auch noch ein interessanter Link und Hinweis und Grund zur Erhebung einer anderen BI, die das infame Treiben von Projektierern und Windkraftbetreibern auf Hessens höchster Erhebung, dem Vogelsberg, aufzeigen:

http://www.ww-vb.de/pages/home.php

Admin - 08:12:47 @ Neuigkeit