SchwarzwaldGegenwind
Gegen die Zerstörung der Heimat

Herzlich willkommen auf der Webseite der Bürgerinitiative SchwarzwaldGegenwind!

 




2018-05-12

Immer der Reihe nach: Informieren, nachfragen, nachdenken, wissen - und bei Bedarf, den Mut haben zu widersprechen

Folgender Schriftwechsel, dem ein hier nicht veröffentlichter Brief voraus ging, der Bezug nimmt auf einen tendenziösen Artikel unter dem Thema „Wenn die Strompreise wieder steigen“, erreicht uns heute.

Er spiegelt wider, wie sehr Fehlinformationen gerade bei denen, wie hier im Einzelfall der Bürgerbewegung „Campact“ gegriffen haben, die es nicht nur gut meinen, sondern die auch aus gutem Grund zum Nach- und Umdenken aufrufen und denen man also keine kommerziellen Absichten unterstellen darf. Wie sehr also durch eine gleichermaßen massive wie hinterhältige Informationspolitik – also durch bewusstes Weglassen von objektiven Sachverhalten – Meinungen manipuliert und geschürt wurden.

Von denjenigen – angefangen von den „Grünwäschern“ bis hin zu den Lobbyisten aus der Windkraft-Branche - , die also ein hohes kommerzielles Interesse daran haben, die Öffentlichkeit zu objektiven Sachverhalten mit unbegründeten und nachweislich falschen Behauptungen in die Irre zu führen.

Die manipulierte und von Unwissenden gestreute nachweislich sachlich falsche und unbegründete Meinung der Redaktion “Campact”:

„Hallo …..,
 
 vielen Dank für Ihre Nachricht. 
 
 Das Problem sind die nicht Erneuerbaren - sondern die Kohlekraftwerke. Sie speisen - völlig unabhängig von der Nachfrage - ihren Strom ins Netz ein, sind aber total unflexibel und können nicht an die schwankende Produktion der EE angepasst werden. Die Kohlemeiler verhindern so effektiv die Energiewende: Sie sorgen dafür, dass es Netzengpässe gibt, EE-Anlagen abgeregelt werden etc..
 Wir müssen also unser Energiesystem flexibilisieren: Unflexible Großkraftwerke raus, dafür EE, flexible Gaskraftwerke (die werden auch wieder rental,, wenn die Kohle raus ist und die Strompreise wieder steigen) rein. Und ja, dazu gehören auch Speicher. Aber der Bedarf ist viel geringer, wenn der ganze überflüssige Kohlestrom weg ist und wir nicht mehr so krasse Überkapazitäten haben.
 
Herzliche Grüße
das Campact-Team“

Aber der Schriftwechsel zeigt auch, dass man eine solche Meinung nicht unangefochten stehen lassen darf und dass man vor allem zur Offenheit und zum Nachdenken aufrufen muss, um diesen Teufelskreis der bewussten und von Gutgläubigen übernommenen unbewussten Desinformation zu durchbrechen.

Hier die Antwort unserer Leserin:

“Betreff: Aw:Aw: weiterer Ausbau der Volatilen wäre desaströs
Hallo, Campact!

Eure Antwort ist voll auf dem Niveau von Frau Annalena Baerbock, die in einem Interview mit dem dlf sagte: ‘Die Netze können speichern. Das ist alles ausgerechnet.’
Ich empfehle den täglichen Blick in electricitymap.de und smard.de (Bundesnetzagentur). Dann sieht auch der Schüler, der in Physik eher schwach war, was für ein Blödsinn ein weiterer Ausbau der Windenergie wäre…
Natürlich wäre dieser Ausbau jedoch sehr gut im Sinne von weiteren Profiten des Wind-Kartells, das heftig mit den Grünen verbandelt ist.
 
Ich hätte von den Campact-Leuten ein wenig mehr Hintergrund-Wissen erwartet!
 
A propos ‘Wenn die Strompreise wieder steigen’: Jetzt schon IST 330.000 Haushalten in Deutschland der Strom abgestellt worden, weil wir mit Dänemark den höchsten Strompreis Europas haben. Betriebe, die für Energie mehr als einen immer wieder erhöhten Schwellenwert ausgeben, sind natürlich von der EE-Umlage befreit (die helfen oft auch durch Elektroheizungen und Verzicht auf Maßnahmen zur besseren Energieeffizienz nach, damit sie in den Genuss der  EEG-Befreiung kommen). So kommt es, dass die kleinen Verbraucher und der Mittelstand wieder mal für die sogenannte Energiewende löhnen und die ‘Großen’ absahnen!
 
Mastbetriebe und Golfplatzbetreiber sind übrigens auch von der Zahlung befreit!!
 
Bitte sich mal hinhocken und informieren (und nicht nur dem allgemeinen Trend nachschwätzen)…
 
Meine Freundin Susanne aus Pfullendorf und ihr Mann steigen im Übrigen immer noch abends wenn der Wind weht zum Schlafen in ihr Wohnmobil 10km. Dann wird zum Schlafplatz gefahren, um erholsam schlafen zu können. Im Haus geht das wegen des über 1,2 km entfernten ‘Windparks’ (toll, diese Euphemismen!) Hilpensberg nicht mehr, es traten Herzrhythmusstörungen und Depressionen auf; die Nachbarschaft klagt über Schwindelattacken u.a.m.  Grundgesetz Art. 2,2 (Jeder hat Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit)? Scheißegal….Hauptsache, der Wind-Rubel rollt, und die Pöstchen bei Big Wind winken! Die beiden waren B e f ü r w o r t e r  der sicheren, sauberen Energie, also   k e i n  Nocebo-Effekt! Auch die Nachbarschaft ist betroffen - wir fordern demnächst Landes-Zuschüsse für Wohnmobile!“
 
Und ein Rückbauproblem riesigen Ausmaßes kommt demnächst auch auf uns zu (20Jahre der ersten Generation Windräder sind vorbei). Die Rotorblätter aus Carbon-Verbundstoffen sind n i c h t  recycelbar. Auch wurscht, gell?   Und auf zerstörte Erholungslandschaften und erschlagene Rotmilane und andere seltene Vögel samt Fledermäusen kommt es meinem lieben Campact ja auch nicht an.
 
Ich hatte so große Stücke auf Euch gehalten!
 Sowas von enttäuscht grüßt….
 
 

Admin - 11:09:16 @